Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

virtuell und aktuell! Unter dieser Überschrift findet unser Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Physikalische und rehabilitative Medizin zum nun zweiten Mal ausschließlich virtuell statt.

 

Die Physikalische Medizin und Rehabilitation als eine eigene, fachärztliche Disziplin hat nicht zuletzt durch die jetzt immer mehr in den Fokus rückenden Long-Covid-Folgen eine spürbare Entwicklung ihrer Bedeutung erfahren. Die Pandemie auf der einen Seite, aber auch die zahlreichen, unterversorgten chronischen Patient*innen auf der anderen Seite mit ihren überall spürbaren Auswirkungen auf die Arbeitswelt, die Wirtschaft und in die Familien hinein haben deutlich gemacht, wie wichtig der rehabilitative Ansatz bei chronischen, langfristigen Gesundheitsstörungen, physisch und psychisch, ist. Die Erfolge der Rehabilitation und der physikalischen Medizin sind nicht nur direkt messbar und anhand von Studienergebnissen eindrücklich zu belegen, wir erleben diese in der täglichen Praxis und in der Arbeit mit unseren Patient*innen.

 

Es sind aktuelle Themen, die uns auf dem DKPRM beschäftigen werden. Die digitale Transformation von Strukturen und Prozessen der Gesundheitsversorgung mit ihren Herausforderungen der langfristigen und zwischen den Sektoren wechselnden Versorgung der Patient*innen ist inzwischen bei allen in der Rehabilitation Tätigen angekommen. Wie kann diese gewinnbringend eingesetzt werden, und lässt sich hierdurch Über-, Unter- oder Fehlversorgung vermeiden? Was bedeutet die digitale Transformation für die Verteilung von Kompetenzen und Aufgaben zwischen den Berufsgruppen? Und können digitale und KI-Systeme künftig wichtige oder vielleicht sogar unverzichtbare Helfer im Rehabilitationsprozess werden?

 

Weitreichende Entscheidungen wurden zuletzt auf dem Boden schwacher Evidenzlagen getroffen, wissenschaftliche und medizinische Expertise allein ist nicht hinreichend für gute Entscheidungen. Aber welchen Stellenwert hat die wissenschaftliche Evidenz denn nun künftig für uns? Gerade die Generation junger Fachärzt*innen wird sich zentral mit diesen Fragestellungen befassen müssen. Diese in den DKPRM miteinzubeziehen ist uns ein großes Anliegen!

Wir möchten auf dem diesjährigen DKPRM folgende Themenschwerpunkte diskutieren:

  • Covid 19 – Langzeitfolgen und Rehabilitation
  • Evidenz für die klinische Praxis – Learning from Cochrane Rehabilitaton (engl.)
  • Digitale Transformation in der PRM
  • Herausforderungen und Entwicklungen in der PRM-Praxis
  • speziell für Fachärzt*innen in Weiterbildung: Werkstattberichte – Einreichung freier Themen als Ideenwerkstatt (mit Preisverleihung)
  • Workshops zu Methoden der Physikalischen Medizin, Manuellen Medizin und Behandlungsmethoden
  • Satellitensymposien unserer Sponsorenpartner
  • Neues aus der Wissenschaft – freie Themen

Wenn auch zu großen Teilen der Not geschuldet, so hat sich um die zwischenzeitlich zahlreichen Online-Veranstaltungen und virtuellen Kompresse mittlerweile eine große Fangemeinde gebildet. Unbestritten bietet der digitale Kongress gute Möglichkeiten, wie eine Flexibilität, geringerer Aufwand und damit auch geringere Kosten, auch eine inhaltliche Fokussierung darauf, was die Teilnehmer*innen auch wirklich interessiert und dazu bringt, sich aktiv an einer solchen Veranstaltung zu beteiligen. Zugleich ist uns der besondere Wert des persönlichen Zusammenfindens, dem gemeinsamen Austausch und die persönliche Diskussion sehr wohl bewusst! Wünschen wir uns, dass wir künftig vielleicht das Beste dieser beiden Erfahrungen zusammenbringen werden.

 

Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf den DKPRM 2021!

 

Herzlich grüßt Sie

 

Prof. Dr. Gert Krischak
Präsident der DGPRM



Vielen Dank an die Sponsoren unseres Kongresses: